Was ist Logopädie?

  Die Logopädie ist eine noch junge medizinisch-therapeutische Fachdisziplin,
die Menschen mit Sprach-, Sprech-, Stimm-, Schluck- und Hörstörungen behandelt
und sich durch Prävention, Beratung, Diagnostik und Therapie im Sinne von Rehabilitation Menschen,
die in ihrer Kommunikationsfähigkeit eingeschränkt sind, widmet.
Die Logopädie beschäftigt sich auch mit der Lehre und Forschung auf allen oben genannten Gebieten.
So ist sie auch dem wissenschaftlichen Fortschritt in den Bereichen der Sprach-,
Sprech-, Stimm- und Schlucktherapie ausgesetzt und entwickelt sich stets weiter.
 

 

Die Geschichte der Logopädie:

Die Wurzeln der Logopädie gehen sehr weit zurück.
Bereits im antiken Griechenland spielte die Redekunst eine große Rolle.
Erste Hinweise über Auffälligkeiten der Sprache lieferte Demosthenes,
der von 384 v. Chr. bis 322 v. Chr. im alten Griechenland lebte und der bedeutendste griechische Redner aller Zeiten war.
Er versuchte die Kraft seiner Stimme mit der Übertönung des Meeresrauschens zu verstärken und sprach mit Steinen im Mund, um seine Artikulation zu verbessern.
 

Aristoteless   Auch der berühmte Aristoteles beschäftigte sich seiner Zeit mit dem Stottern,
welches er auf eine Lippen-, Kiefer- und Zungendysfunktion zurückführte.
Die Atemtherapie spielte eine große Rolle im alten Indien.
Es wurden Magenbeschwerden und andere Leiden mittels der Atemtherapie vor religiösem Hintergrund behandelt
und auch Summübungen auf Basis der physiologischen Atmung entwickelt.

Im Mittelalter gab es erste Forschungen über Sprachstörungen.
Leonardo Da Vinci zeichnete als erster den menschlichen Kehlkopf und unternahm anatomische Studien über dieses komplizierte Knorpelsystem.
 

1778 gründete Samuel Heinecke in Leipzig die erste kurfürstliche Anstalt für Sprach- und Hörbehinderte.
Dies war die "Keimzelle" des Sprachheilwesens.
Im 19. Jahrhundert wurden die Zentren für Sprache und Sprachverständnis im Gehirn von den Ärzten Paul Broca und Carl Wernicke entdeckt.
Der deutsche Phoniater Hermann Gutzmann entwickelte erste Therapieansätze für die Behandlung stotternder Kinder
und gab die erste Zeitschrift für Sprachheilkunde heraus.
 

Eine der bedeutendsten Persönlichkeiten für die Logopädie war der Österreichische Facharzt für Sprach- und Stimmheilkunde Dr. Emil Fröschels.
Er begründete den Begriff "Logopädie", abgeleitet von "Logos" (sinnvolles Wort).
Zu dieser Zeit gab es in Deutschland drei Ambulatorien für Stimm- und Sprachkranke, in Berlin, München und Münster.
1962 wurde dann die erste Lehranstalt für Logopädie an der Fachuniversität Berlin unter der Leitung von Prof. Dr. Hermann Gutzmann gegründet.
 

1974 wurde das Rehabilitationsausgleichsgesetz durchgesetzt,
wonach die Krankenkassen verpflichtet wurden, logopädische Therapien zu bezahlen.
1980 wurden das Berufsgesetz für Logopäden und die Logopädenausbildungs- und Prüfungsordnung verabschiedet.
   

Therapieunterstützung:

Zu unseren Leistungen gehören therapieunterstützende Behandlungsmethoden:
Reizstromtherapie mit dem Reizstromgerät "VOCASTIM" bei Lähmungen der am Sprechen und Schlucken sowie an der Stimmgebung beteiligten Nerven  
 
Stimmfeldmessungen zur Ermittlung der mittleren Sprechstimmlage und des Stimmumfanges im Rahmen der Stimmtherapie  
 
Entspannungstechniken   Entspannungstechniken
 
Einsatz videotechnischer Geräte zur Unterstützung von Diagnostik und Therapie  
 
     
 

 

 

Team in Bad Dürrenberg und Bad Lauchstädt:

Anne Schmuck  

Anne Schmuck:

  • Praxisinhaberin, fachliche Leitung der Praxis in Naumburg
  • staatlich anerkannte Logopädin - 1999-2002 Ausbildung an der medizinischen Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
  • fünf Jahre Arbeit als Logopädin in einer freien Praxis in Weißenfels
Spezialgebiete:
  • Stottertherapie im Kindes-, Jugend- und Erwachsenenalter
  • z.B. Nach dem Ansatz der Integrativen Therapie nach Holger Prüß
  • Stimmtherapie z.B. "Integrative Stimmtherapie mit Stimmfunktionskreis" nach Evemarie Haupt
  • Therapie von Dysgrammatismus z.B. nach dem linguistischen Ansatz "Duogramm" von Edith Schlag
  • Hausbesuche
 
 
   

Eileen Mertens:

  • fachliche Leiterin in Bad Dürrenberg
  • seit 01.04.2014 im Team
  • 2007-2011 Studium der Sozialwissenschaft mit Kernfach Philosophie an der Universität Leipzig
  • Seit 2011 Bachelor of Arts (Sozialwissenschaften und Philosophie)
  • 2011-2014 Ausbildung zur Logopädin an der Bernd Blindow Schule in Leipzig
  • seit 2014 staatlich anerkannte Logopädin


Spezialgebiete

  • kindliche Sprach- und Sprechstörungen
  • Stimmtherapie
  • Therapie neurologischer Sprachstörungen
     
 

Maria Fischer:

  • seit Juli 2015 im Team
  • 2011-2014 Ausbildung zur Logopädin an der Bernd-Blindow-Schule in Leipzig
  • seit 2014 staatl. anerkannte Logopädin


Spezialgebiete

  • kindliche Sprach- und Sprechstörungen
  • myofunktionelle Therapie nach A. Kittel
  • Therapie von Hörstörungen (Auditive Wahrnehmungs- und Verarbeitungsstörungen und Cochlea Implant)

 

     
 

Franziska Rudolph:

  • seit Dezember 2015 im Team
  • Ausbildung von 2010 - 2013 an der BBS Leipzig
  • staatlich anerkannte Logopädin seit 2013


Spezialgebiete

  • kindliche Sprach- u. Sprechstörungen, sowie auditive Wahrnehmungs- u. Verarbeitungsstörungen (AVWS)
  • myofunktionelle Therapie
  • Hörtraining mit Cochlea Implant
  • Therapie neurologischer Störungen (Aphasie)
  • Arbeit mit Novafon (Intraschall)
     
   

Sarah Priezel:

  •  seit September 2017 im Team
  •  Ausbildung zur Logopädin von 2014- 2017 an der BBS Leipzig
  • seit 2017 staatlich anerkannte Logopädin


Spezialgebiete

  • Myofunktionelle Therapie nach A. Kittel
  • funktionales Stimmtraining nach dem Erlanger Modell
     
   

Beatrix Land:

  • seit 01.04.2008 im Team
  • staatlich anerkannte Logopädin, fachliche Leitung in der Praxis in Bad Lauchstädt
  • 2002-2005 Ausbildung an der medizinischen Berufsakademie in Naumburg
Spezialgebiete:
  • Tiergestützte Therapie mit Therapiehund Spike
  • neurologische Erkrankungen: Schlucktherapie z.B. "F.O.T.T." - Facio - orale - Trakt - Therapie nach Kay Coombes und Kanülenmanagement für tracheotomierte Patienten
  • Hausbesuche
     
     
     
 

Elisa Krems:

  • seit 01.04.2015 im Team
  • 2007-2010 Ausbildung an der 1. Europäischen Schule für Logopädie Kreischa
  • seit 2010 staatlich anerkannte Logopädin

Spezialgebiete

  • Diagnose und Therapie von kindlichem Stottern
  • Diagnostik und Therapie von semantisch-lexikalischen Störungen
  • Dysphagiediagnostik und -therapie
  • Integrative Stimmtherapie nach E. Haupt (Modul1-4)
     

Team in Naumburg und Dornburg-Camburg:

     
 

Susanne Günther:

  • seit 01.05.2014 im Team
  • Staatlich anerkannte Logopädin
  • 2007-2010 Ausbildung an der Medizinischen Berufsakademie in        Naumburg

Spezialgebiete:

  • Kindliche Sprach-und Sprechstörungen
  • Kindertherapie nach HOT
  • Hausbesuche
     
   

Rosmarie Zapfe:

  • seit März.2016 im Team
  • seit 2015 staatlich anerkannte Logopädin
  • 2012 - 2015 Ausbildung an der Bernd-Blindow-Schule in Leipzig

Spezialgebiete:

  • Sprachentwicklungsstörung- und Sprachentwicklungsverzögerung (vor allem „Psycholinguistisch orientierte Phonologie-Therapie“ nach Anette Fox-Boyer)
  • Stimmtherapie
  • Dysarthrophonie-Therapie

 

 

 

     
 

Linda Ruge:

  • fachliche Leiterin in Dornburg-Camburg
  • seit 01.10.2012 im Team
  • staatlich anerkannte Logopädin
  • 2009-2012 Ausbildung an der Bernd-Blindow-Schule in Leipzig

Spezialgebiete:

  • kindliche Sprach- und Sprechstörungen
  • Myofunktionelle Therapie (funktionales Mundprogramm (FMP) in Anlehnung an die Orofaciale Regulationstherapie (ORF) nach C. Morales
  • funktionelle Dysphagietherapie bei neurologischen Erkrankungen in Geriatrie, Neurologie und in der Praxis
     
   

Mariann Mainzer:

  • seit 01.01.2017 im Team
  • staatlich anerkannte Logopädin
  • 2004-2006 Ausbildung zur Sozialassistentin in Gera
  • 2006-2009 Ausbildung zur Logopädin am BSW in Reichenbach

Spezialgebiete:

  • Myofunktionelle Therapie und Aussprachestörungen bei Kindern und Jugendlichen
  • Sprach- und Sprechtherapie bei neurologische Störungen

 

 

Kurzbiographie meiner logopädischen Praxis:

Nachdem ich mein Fachschulstudium 2002 an der staatlichen Berufsfachschule der medizinischen Fakultät der Martin-Luther-Universität in Halle(Saale) erfolgreich abgeschlossen hatte, entschloss ich mich, mein Fachwissen praxisnah zu festigen. Ich arbeitete 5 Jahre als angestellte Logopädin in meiner Heimatstadt Weißenfels.

Am 25. Juli 2007 gründete ich in der schönen Stadt Bad Dürrenberg im Saalekreis meine erste eigene Praxis. Am 1. April 2008 eröffnete ich die erste Zweigstelle in Teutschenthal/OT Holleben. Meine erste Mitarbeiterin Beatrix Land übernahm dort die fachliche Leitung.

In Bad Dürrenberg werden unsere Patienten von Eileen Mertens, Maria Fischer und Franziska Rudolph behandelt.

Am 01. April 2010 übernahm ich eine Praxis in Naumburg im schönen Burgenlandkreis. Unser Team in Naumburg besteht aus Susanne Günther und Rosmarie Zapfe.

Seit 01. Februar 2013 gibt es unsere Zweigstelle in Dornburg-Camburg OT Dorndorf-Steudnitz. Hier ist Linda Ruge fachliche Leiterin.

Am 01. April 2014 zogen wir nach sechs Jahren aus Holleben/Teutschenthal nach Bad Lauchstädt um. Dort arbeiten Beatrix Land und Elisa Krems.

Wir alle sind Logopädinnen aus Leidenschaft und Therapeutinnen mit Leib und Seele.

 

 

 

 

Meine Firmenphilosophie:

Der Patient steht stets im Mittelpunkt unserer Arbeit,  er wird als Mensch angenommen, so wie er ist.  Wir arbeiten nicht defizitorientiert,  sondern nutzen in unseren Therapien die Ressourcen und Potenziale unserer Patienten, um versteckte bzw. durch Krankheit oder Störungen in verschiedenen Bereichen verschüttete Kräfte zu erwecken  und somit den Heilungsprozess anzuregen.

Jeder Mensch trägt die Kraft der Heilung in sich! Es bedarf guter Therapeuten, diese Kräfte zu entdecken,  den Patienten auf den Weg zu bringen,  zu unterstützen und ihn bei seinem Selbstheilungsprozess zu begleiten.  Auch bei progredient verlaufenden,  nicht heilbaren Erkrankungen besteht unser Ziel darin,  die Lebensqualität des Patienten solange wie möglich zu erhalten und in den Therapien für Wohlbefinden zu sorgen.

 

Denn: "Wohlbefinden erzeugt Wohlklang!" (Zitat: E.Haupt; Gesangspädagogin und Logopädin)

Die Zusammenarbeit mit Ärzten, Ergotherapeuten,  Physiotherapeuten sowie anderen Berufsgruppen der Pflege,  Pädagogik und Frühförderung wird zum Wohle unserer Patienten stets angestrebt.
Das Ziel ist ein gut therapeutisch und medizinisch organisiertes und aufeinander abgestimmtes Netzwerk,  um gemeinschaftlich Hand in Hand die gesundheitliche Situation unserer Patienten nachhaltig zu verbessern und evidenzbasiert zu arbeiten,  d.h. messbare Ergebnisse in Bezug auf den Entwicklungsfortschritt und die Rehabilitation zu erzielen.